Die Wirtschaft des Kantons Obwalden teilt sich auf in 55,5 Prozent Dienstleistungen und Tourismus, 34,1 Prozent Industrie und Gewerbe und 10,1 Prozent Land- und Forstwirtschaft. Es gibt etwa 2’588 Arbeitsstätten für circa 18‘522 Beschäftigte. Der Arbeitslosenanteil betrug im Jahr 2020 1,2 Prozent.

Die Landwirtschaft besteht zu einem grossen Teil aus Familienbetrieben. Insbesondere die Fleisch- und Käseproduktion sowie die Holzwirtschaft haben Tradition. Landwirtschaftlich nutzbarer Flächenanteil im Kanton Obwalden sind 189,73 Quadratkilometer. Davon sind 60 Prozent alpwirtschaftliche Nutzflächen. Der Waldanteil beträgt rund 40 Prozent.

Einige der Firmen, welche im Kanton Obwalden ansässig sind, sind auch international tätig, so etwa die Sika Sarnafil AG (Kunststoffe), die Leister Process Technologies (Elektrogeräte und Hightech-Medizin), die Nahrin AG (Nahrungsmittelspezialitäten), die Maxon Motor AG (Kleinstmotoren), die Bio-familia AG (Nahrungsmittel / Müesli) und die Elfo AG (Kunststoffspritzgiessen, Werkzeug- und Formenbau).

Für den Tourismus des Kantons Obwalden zentral sind insbesondere die Ski- und Wandergebiete Engelberg-Titlis, Brunni, Melchsee-Frutt und Mörlialp, sowie die Bergbahnen der Pilatusbahn. Im Kanton Obwalden gibt es zahlreiche Hotels, Gästezimmer, Ferienwohnungen, Gruppenunterkünfte und Campingplätze. Weitere Informationen zum Tourismus Obwalden finden Sie hier

Scroll to Top