Im Kanton Obwalden wird lernziel- und förderorientiert beurteilt. Die Beurteilung erfolgt ganzheitlich und umfasst auf jeder Stufe die folgenden drei Kompetenzbereiche:

a. Sachkompetenz: Leistungen in den einzelnen Fächern
b. Selbstkompetenz: Arbeits- und Lernverhalten
c. Sozialkompetenz: Sozialverhalten

Das Schulzeugnis gibt Auskunft über die Erreichung der Lernziele. Ab der 4. Klasse wird die Sachkompetenz im Schulzeugnis mit Noten beurteilt.

Die Zeugnisnoten gehen von 1 bis 6. Die Noten bedeuten:

1 = sehr schwach
2 = schwach
3 = ungenügend
4 = genügend
5 = gut
6 = sehr gut

Im Zeugnis können auch halbe Noten stehen, zum Beispiel 4-5 oder 5-6. Von der 1. bis 3. Klasse stehen im Zeugnis statt Noten Worte, zum Beispiel sehr gut, gut, genügend oder ungenügend.  Die Eltern müssen das Zeugnis unterschreiben und das Kind muss es wieder in die Schule zurückbringen.

Scroll to Top