Die Schweiz hat vier Landessprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch.

Der grösste Teil der Bevölkerung spricht Deutsch (ca. 60%). Französisch (ca. 20%) wird in der Westschweiz (Romandie) gesprochen. Im Tessin und in kleinen Teilen des Kanton Graubünden wird Italienisch gesprochen. Dies macht ungefähr 10% der Bevölkerung aus. Nur circa 0.5% der Schweizer Bevölkerung sprechen Rätoromanisch. Dies ist somit die am wenigste vertretene der vier Landessprachen und wird ausschliesslich in Teilen des Kantons Graubünden gesprochen.

Die Mehrsprachigkeit ist ein grosses Identifikationsmerkmal der Schweiz. Die meisten Menschen in der Schweiz sprechen mindestens eine bis zwei der Landessprachen, sowie Englisch.

Scroll to Top