Die Kinder in der Schweiz besuchen vor der Primarschule den Kindergarten. In vielen Obwaldner Gemeinden können bereits Vierjährige das erste freiwillige Kindergartenjahr besuchen. Das zweite Kindergartenjahr ist obligatorisch.

Nach dem Kindergarten folgt die Primarschule, danach die Sekundarstufe I. Der Besuch ist obligatorisch für alle Kinder und dauert insgesamt neun Jahre. Im Kanton Obwalden dauert die Primarschule sechs Jahre und die Sekundarstufe drei Jahre. Die Kinder werden von einer Lehrerin oder einem Lehrer unterrichtet. Man nennt sie auch Lehrpersonen.

Die öffentliche Schule heisst Volksschule und ist kostenlos. Es steht den Eltern frei, eine private Schule für ihre Kinder zu wählen. Private Schulen sind kostenpflichtig. In der Schweiz sind die Kantone zuständig für die Volksschule. Die Schulsysteme der Kantone können sich zum Teil stark unterscheiden. Auch innerhalb eines Kantons können sich die Schulen von Gemeinde zu Gemeinde oder sogar von Schulhaus zu Schulhaus unterscheiden.

Die Schule findet am Morgen in Blockzeiten statt. Das heisst, dass alle Kinder an fünf Vormittagen mindestens vier Stunden in der Schule sind. Im Gegensatz zu anderen Ländern findet über die Mittagszeit in der Regel keine Schule statt. Viele Schülerinnen und Schüler gehen über Mittag nach Hause. Am Nachmittag findet der Unterricht zu unterschiedlichen Zeiten nach Stundenplan statt.

Falls Sie Betreuungsbedarf haben, erkundigen Sie sich in der Schule, ob es ein Mittagstischangebot und Betreuungsmodule am Morgen und Nachmittag gibt. Hinweise auf weitere Betreuungsangebote (z.B. Tagesfamilien) finden Sie auch im Verzeichnis Familienergänzende Kinderbetreuung, das Sie hier finden.

Nach der 6. Primarklasse wechseln die Kinder je nachdem in die Orientierungsstufe oder in die Kantonsschule in Sarnen.

Eine Übersicht über das Bildungssystem (in zwölf Sprachen) finden Sie hier.

Scroll to Top